1. Juni 2021 | Monatsgedanke

Monatsgedanke Juni 2021

Glück

Vor ca. einem Jahr fiel es mir zum ersten Mal auf: „Glück“ in Gläsern, ein Fruchtaufstrich. Glück, das man kaufen kann?

Glück zum Löffeln – ist das wirklich Glück? Und was mache ich, wenn das Glas leer ist? Ist dann auch kein Glück mehr da für mich? Damit stellt sich mir die Frage: was ist Glück eigentlich?

Im Lexikon steht dazu: „Das Glück ist eine sehr starke, positive Emotion, verbunden mit einem vollkommenen, dauerhaften Zustand intensiver Zufriedenheit.“  Da die Frage, was uns in diesen Zustand versetzt, sehr subjektiv zu beantworten ist, kann man Glück auch als „subjektives Wohlbefinden“ umschreiben.

In Zeiten wie diesen erscheint es vielen Menschen schon als großes Glück,

  • sich zu treffen mit Freunden,
  • so richtig ausgiebig shoppen gehen zu können,
  • Urlaub zu machen
  • – sicher fällt dir noch einiges mehr ein.

Für mich ist es ein Glück

– jeden Morgen aufstehen zu können

– eine Familie zu haben, die ich liebe und die mich liebt

– Freunde zu haben, die auch meine „Macken“ aushalten und sich trauen, mir die Wahrheit zu sagen

Als Christ frage ich mich aber auch, was Gott in seinem Wort dazu sagt.

Im Buch der Sprüche 16,20 lese ich: „Wer auf das Wort merkt, der findet Glück; und wohl dem, der sich auf den Herrn verlässt!“

Mit Wort ist hier das Wort Gottes gemeint. Wenn mir Gott wichtig ist, nehme ich auch sein Wort ernst und lese regelmäßig darin. Nur so kann Gott zu mir sprechen. Nur so kann ich seine Stimme hören, mein Leben danach ausrichten. Und wenn ich das tue, finde ich Glück, diesen dauerhaften Zustand intensiver Zufriedenheit. Es ist nicht mehr entscheidend, was ich plane, wünsche, mir erträume und auch nicht, was andere meinen und tun – entscheidend ist, dass ich Gott vertraue: Er meint es gut mit mir und hat einen guten Plan für mich und mein Leben.

Und so bleibt es für mich das größte Glück zu wissen: Ich habe einen guten Vater im Himmel, der mich liebt und an dessen Hand ich sicher durch das Leben gehen kann.

Barbara Schuster (Kreisbeauftragte für Frauen des Bayrisch-Schwaben Kreis im Bund FeG)