Monatsgedanke Dezember

„Wertvolle Geschenke“  –  umsonst!

Am „ Heiligen Abend“ 2016 hat unser Sohn eindringlich darum gebeten, doch in unserer Familie eine Aktion aus seinem Jugendkreis zu wiederholen.
Bei dieser Aufgabe durfte jeder den einzelnen Familienmitgliedern einige persönliche Worte des Dankes und der Wertschätzung sagen.
Zuerst waren wir etwas perplex. Damit hatte keiner gerechnet. Doch dann tauten alle nach und nach auf. Vor allem meine 80-jährige Mutter war sehr berührt. Soviel Dank und Wertschätzung zu bekommen, war für sie total ungewohnt (darüber spricht man nicht, ist ja selbstverständlich…) An diesem „Heiligen Abend“ sind einige Tränen der Rührung geflossen. Durch die vielfache Wertschätzung konnte jeder seinen „Tank“ neu füllen. Dieser „Heilige Abend“ wirkte noch lange in unseren Gedanken nach.

Weihnachten 2017 wollte unser Sohn diese Aktion wiederholen, weil unsere älteste Tochter und ihr Verlobter im Jahr 2016 nicht dabei sein konnten. Wir waren sehr skeptisch. Doch wir wurden eines Besseren belehrt. Dieser „Heilige Abend“ war noch viel emotionaler als der im vergangenen Jahr. Das waren so richtig „heilige Momente“. Wir sind alle so sehr beschenkt worden, dass die eigentliche Bescherung fast zur Nebensache wurde.

Unsere Kinder sind ohne den Weihnachtsmann und das Christkind aufgewachsen, -die Weihnachtsfreude war aber keinesfalls kleiner. Wir feiern an Weihnachten den Geburtstag von Jesus. Und weil wir uns so darüber freuen, beschenken wir uns.

Doch diese beiden „Heiligen Abende“ in unserer Familie waren wertvoller und bedeutender als die schönsten Weihnachtsgeschenke.

Danken, Worte der Wertschätzung und Liebe kosten kein Geld und sind sooo wertvoll!

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht

Silvia Friedrich

Photo by Mel Poole on Unsplash
Neueste Beiträge
Schreiben Sie uns

Sie können uns gerne eine Nachricht schreiben, wir melden uns dann bei Ihnen.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt